Zahnarzt München Bogenhausen

NAVIGATION

KGF-Methode Kiefergelenksfunktions Methode

Warum KGF-Methode?

Biofunktionell fehlerhafte Kauflächen sind häufig Ursache für Kopfschmerzen, Migräne, Gelenkknacken, Parodontose, abgekaute und empfindliche Zähne und Muskelverspannungen im Gesicht-, Nacken-, Schulter- und Rückenbereich. Auch ein Beckenschiefstand ist nicht ausgeschlossen. Eine Funktionsanalyse, wie sie üblicher Weise mit Vermessung des Kiefergelenks zur Herstellung von Kronen und Brücken eingesetzt wird, weist für den Techniker am Modell immer einen dreidimensionalen Fehler auf. Im Zahnlabor entsteht zwangsläufig Zahnersatz mit funktionell fehlerhaften Kauflächen.

Die Methode der Wahl

Die biodynamische KGF - Methode schließt durch die Kaubahn Gestaltete Funktion diesen Fehler bei der Kauflächenherstellung völlig aus. Hierbei wird die Funktionsbewegung nicht über das Kiefergelenk, sondern direkt am Ort des Geschehens, am Zahn, im Mund des Patienten biodynamisch abgenommen. Der Zahnarzt kann damit dem Labor neben den üblichen Modellen ein zusätzliches Funktionsmodell zur Verfügung stellen, nach dessen Vorgaben die Kaufflächen der neuen Kronen und Brücken störungsfrei herzustellen sind.
So können Behandlungen im Seiten- und Frontzahnbereich mit der KGF - Methode erfolgreich durchgeführt und mögliche Folgeschäden vermieden werden. Diese Methode ist extrem genau und liegt in der Größenordnung der verwendeten Prüffolie, bei einem hundertstel Millimeter.
Diese Genauigkeit ist mit den innovativen Zahnersatzmaterialien wie Zirkoniumdioxid und Glaskeramiken ebenso wie mit den konventionellen Materialien Gold und Metallkeramik zu erreichen. Langwieriges Einschleifen im Mund entfällt.